Markt Wir laden herzlich zum Markt mir regionalen Spezialitäten sowie Delikatessen aus dem Burgenland und Kroatien ein.

 

Wann: 18.06.2022, von 8:00 bis 12:00

Wo: Hauptstraße vor der Kirche in Nikitsch

Programm

08:00 bis 12:00 Markt

08:00 bis 12:00 Kinderprogramm mit Manuela (Schminken, Zeichnen, Basteln, Straßenmalerei uvm)

09:00 bis 12:00 Tag der offenen Bücherei & Litaraturkaffee mit Monika in der Gemeindebücherei Nikitsch

09:30 bis 10:00 Yoga für Erwachsene mit Tamara (Anmeldung ist nicht zwingend notwendig Instagram @_tamarayoga.at | www.tamarayoga.at)

10:30 bis 11:00 Auftritt von der FG Granicari

11:00 bis 11:30 Yoga KIDS (Bitte um Voranmeldung des Kindes und Bekanntgabe des Alters bei Katharina LÖWENHERZ unter 0676 484 85 13| www.katharina-loewenherz.at)

 

Wir freuen uns auf Dich! ☀️

Klaudia, Madeleine, Verena
HGA | Okoliš | ReVenas SchrankRaum

gluecksziege image 6487327 novo In Kroatisch Minihof stellt der Biobauer Johann Krizmanich verschiedene Produkte vom Turopolje-Schwein her. Zu seinem Sortiment zählen Geselchtes, Speck, Fett, Schinken sowie Würste vom Turopolje-Schwein. Seine Tiere weiden ganzjährig auf seinen Feldern und an der frischen Luft. Sie leben am Biohof Krizmanich bis zu drei Jahre, weshalb das Fleisch eine hohe Qualität aufweist. Die Tiere sind robust und wenig kälteempflindlich, in ihrer Umgebung widerfährt ihnen kein Stress, weshalb sie gut heranwachsen (www.facebook.com/biohof.krizmanichch).

Zum Turopoljeschinken passt der Senf aus heimischer Produktion der Nikitscherin Eva Palatin, die sechs verschiedene Senfvariationen herstellt und diese unter dem Namen "Pauks" vertreibt (www.facebook.com/hashtag/paukssenf). Dazu passt auch das Brot aus Buchweizenmehl, das Katharina, die wir in unserem letzten Beitrag vorgestellt haben, selbst bäckt (www.malahex.at).

Im Nachbarort Kroatisch Geresdorf findet man den Ziegenkäse der jungen Bäuerin Stefanie Biricz, die glückliche Ziegen heranzieht und aus der Ziegenmilch verschiedene Käsesorten herstellt. Durch Zufall ist sie zur Ziege gekommen und bietet heute neben bis zu einem Jahr gereiften Hartkäse, Weichkäse, Aufstriche sowie Joghurts unter dem Namen "Ziegenhof Glückziege" an (https://www.facebook.com/gluecksziege).

PXL 20220323 132645006.PORTRAIT novo Katharina Kuzmits stellt in Nikitsch allergenfreie Natur- und Wildkräuterprodukte aus eigenem Anbau her und vertreibt diese unter dem Namen „MalaHex“. Ihr Wissen und ihre Freude am Kochen gibt sie an Interessierte auch in Workshops wie beispielweise jenem für „Gesunde Kräuter für Frauen“ weiter.

Dienstags sind alle liebevoll hergestellten Produkte in Nikitsch bei der Familie Kuzmits, Hauptstraße 77, zwischen 14:00 und 17:00 zu erwerben. Auch auf Bauernmärkten der Region in Oberpullendorf, Stoob, Kobersdorf, Raiding und Lutzmannsburg ist sie regelmäßig vertreten. Weitere Informationen über das Unternehmen und Katharinas Angebot sind auf der Webseite www.malahex.at zu finden.

Wir wünschen Katharina und ihrem Unternehmen „MalaHex“ viel Erfolg für ihre zukünftigen Unternehmungen und weiteren Plänen in der heimischen Landwirtschaft. Wir als Konsumenten gesunder Ernährung freuen uns über ihr qualitativ hochwertiges Angebot aus der Region.

Screenshot 2022 01 13 16235311923 final Letzte Woche lud südburgenland plus regionale Vertreter*innen aus Wirtschaft & Tourismus zu Online-Workshop, um gemeinsam Visionen und Ideen für die Weiterentwicklung des Südburgenlandes zu sammeln. Die Kroatische Wirtschaftsagentur im Burgenland (HGA) war ebenfalls vertreten.

Er wurden vor allem folgende Fragestellungen erörtert: Wie soll sich das Südburgenland in Zukunft weiterentwickeln? Welche Stärken müssen weiter ausgebaut werden? Vor welchen Herausforderungen steht die Region? Was braucht es für eine erfolgreiche Umsetzung?

 Nach einem kurzen Rückblick zu LEADER im Südburgenland durch die Geschäftsführung waren die rund 40 Teilnehmer*innen aus Politik, Wirtschaft und Gesellschaft gefragt, sich die wichtigsten und dringlichsten Entwicklungsschwerpunkte zu überlegen und so die Zukunft des Südburgenlandes mitzugestalten. In themenspezifischen Arbeitsgruppen wurden viele Ideen und konkrete Projektentwürfe eingebracht. Sie sind die Basis für die Arbeit an der kommenden lokalen Entwicklungsstrategie.