KPC Newsletter Consulting Kommunale Infrastruktur wie Bildungseinrichtungen, Fernwärmesysteme, Krankenhäuser aber auch viele im Eigentum der Gemeinden stehenden Wohngebäude in osteuropäischen Gemeinden befinden sich in einem sowohl technisch als auch energetisch sehr schlechten Zustand. In der Regel stehen den Gemeinden jedoch keine ausreichenden Mittel zur Verfügung um tiefgreifende Sanierungsmaßnahmen umzusetzen.

Grupa delegacije iz Vukovarsko-srijemske županije pred općinskom stanom u Pinkovcu Die Wirtschaftsabteilung der Botschaft der Republik Kroatien in Wien unter der Leitung von Tatjana Mrvoš und die Kroatische Wirtschaftsagentur im Burgenland (HGA) unter der Leitung von Klaudia Paulitsch organisierten den Besuch einer Delegation aus der Gespanschaft Vukovar-Srijem. Die Gruppe aus ca. 25 Personen war von 24. 11. Bis 26. 11. 2016 im Südburgenland. Begleitet wurde die Delegation, in der auch fünf Bürgermeister sowie der Vize-Gespan vertreten waren, von Herrn Mladen Markešić (Leiter der Regionalentwicklungsagentur TINTL).

KPC Newsletter Herbst 2016

AB 2017: NEUE FÖRDERUNG FÜR ENERGIEEFFIZIENTE KÜHL- UND GEFRIERGERÄTE IN BETRIEBEN

Betriebe, die sich für energieeffiziente Kühl- und Gefriergeräte entscheiden, können ab 2017 eine Umweltförderung beantragen. Gefördert wird die Anschaffung von steckerfertigen, energieeffizienten und umweltfreundlichen Kühl- und Gefriergeräten für den gewerblichen Gebrauch, die den „Topprodukte"-Kriterien entsprechen.

znanstveno strucni skup nasice Im Rahmen des 16. Festivals „Tage der slawonischen Wälder in Našice/HR“ fand am 9.9.2016. die wissenschaftliche Fachtagung zum Themenkreis „Bioenergie und Umweltschutz“ statt, als dessen Organisator der Kroatische Biomasseverband fungierte (Präsident DI josip Dundović). Als Mitorganisatoren traten auf das staatliche Unternehmen Hrvatske šume und die örtliche Niederlassung der Matica hrvatska  (Kroatischer Kulturhort, Geschäftsstelle Našice, auf. An der Fachtagung nahmen Vertreter der Wissenschaft, der Wirtschaft, Politik und einschlägiger Verbände und Vereinigungen aus Österreich, Ungarn, Serbien und Kroatien teil. Behndelt wurde der Themenbereich  gegenwärtige und zukünftige  Möglichkeiten der Nutzung der erneuerbaren Rohstoffe und Energieträger.